GK SBR – Frühjahrsfahrt nach Birgel

Wenn selbst die Fahrt ein Erlebnis ist

04.06.2019 – Nach kurzer Fahrt ab dem Colonius hielt unser schicker Bus auf einem Autobahn-Rastplatz in der Nähe von Burg Zievel. Blitzschnell hatten fleißige Helfer mit unserem Busfahrer Sascha ein kleines Frühstücksbuffet für alle Teilnehmer der Frühjahrstour 2019 des SBR (Seniorenbeirat Telekom Köln) aufgebaut – deftige und süße Köstlichkeiten und heißer Kaffee.

Weiter ging nach dieser Pause die Fahrt in die Eifel. Da wir sehr gut in der Zeit lagen, fuhr Sascha über schöne und kleinste Eifelstrecken eine Extrarunde. Im Eifelörtchen Birgel (Landkreis Vulkaneifel in Rheinland-Pfalz) mit seinen etwas mehr als 450 Einwohner angekommen, wurden wir an der Rezeption der “Historische Wassermühle Birgel” von unseren Mühlenkennern in Empfang genommen. Eine kurze allgemeine Einweisung – schon ging es in zwei Gruppen aufgeteilt auf Erkundungstour.

Auf dem Gelände der “Historische Wassermühle Birgel”, kurz die Mühle, befinden sich vier alte, voll funktionstüchtige Mühlen. Die Getreidemühle ist die älteste, sie stammt aus dem 13. Jahrhundert. Wenn auch der Antrieb mittels Holz-Wasserrädern 1917 durch eine leistungsstärkere Turbine ersetzt wurde, der Antrieb für die Mühlen per Lederriemen und Transmission funktioniert immer noch wie vor Jahrhunderten. Vom komplexen Mahlvorgang und dem Lärm und Staub konnten wir uns live ein Bild machen.

Die 200 Jahre alte Ölmühle erreicht auch heute noch bei Vollbetrieb eine Kapazität von 300 Liter naturtrübes und kaltgepresstes Rapsöl, mit 1,5 Tonnen schweren Mahlsteinen. In der historischen Senfmühle wird Senf nach alten Vorlagen hergestellt – frei von Konservierungsstoffen und künstlichen Zutaten. Wer Senf mag – eine Köstlichkeit. Damit wir neben den vielen Informationen überhaupt noch aufnahmefähig bleiben konnten, besuchten wir auch die Schnapsbrennerei und wurden in die Geheimnisse des Brennens eingewiesen. Einen leckeren Brand aus Schlehen mussten und wollten wir natürlich kosten.

Viel Wissen macht auch viel Hunger. In den historischen Räumen der Mühle wurde uns rustikale bodenständige Eifelkost geboten: nach Mühlsteinbrot mit Griebenschmalz war der Birgeler Senfkrustenbraten ein Genuss. Alternativ gab es auch Mühlengeschnetzeltes oder Lachsfilet an einer Estragon-Senf-Sauce.

Frisch gestärkt erkundeten wir die restlichen Sehenswürdigkeiten der “Historische Wassermühle Birgel”. Im imposanten Sägewerk wurde mittels der Vertikal-Säge ein riesiger Eichenstamm bearbeitet – scheinbar mühelos von der Wasserkraft angetrieben. In der Mühlenbäckerei  aus dem Jahre 1659 erfuhren wir einiges zur Entstehung von Brot: das sich Buche besser als Eiche zum Heizen eignet, das ein Sauerteig 7 Tage ruhen muss, das bis zu 50 Brotlaibe in jeden Ofen passen und nach 50 Minuten fertig sind und das in früheren Zeiten die Temperatur im Backofen mit einer Getreideähre gemessen wurde.

Nach einer zünftigen Kaffeezeit neigte sich unser Besuch in Birgel dem Ende. Über herrliche Panoramastraßen verließen wir den Landkreis Vulkaneifel (bis Ende 2006 Landkreis Daun) und steuerten für einen Kurzbesuch Bad Münstereifel an, ein mittelalterliches Kleinod mit nahezu vollständig erhaltener Stadtmauer. Von Bad Münstereifel aus fuhr Sascha dann auf dem kürzesten Weg zurück zu unserem Startort vom Morgen: dem Colonius. Ein ereignisreicher Tag mit vielen Gesprächen und noch mehr Eindrücken war zu Ende. Der Applaus für die Organisation bewertete diese tolle Tour.

Hans-Peter Limburg

Frühstück Frühstück Ankunft im Mühlenmuseum Begrüßung und Einteilung der Gruppen Die Sägemühle Die Sägemühle Eingang zur Ölnühle Die Ölmühle Die ÖlmühleDie ÖlmühleDie BrennereiDie BrennereiMittagessenMittagessenMittagessenMittagessenDie GetreidemühleDie Getreidemühle Die Getreidemühle Die Getreidemühle Auf dem Weg zur BackstubeAuf dem Weg zur BackstubeDie Backstübe Die BackctubeDie Senfmühle Die SenfmühleBad Münstereifel Bad Münstereifel Bad MünstereifelBad Münstereifel Bad Münstereifel Bad MünstereifelBad Münstereifel